MIT DER FEIERLICHEN ERÖFFNUNG DER PELJEŠAC-BRÜCKE WURDEN AUCH NEUE NAUTISCHE POTENZIALE DES DALMATINISCHEN SÜDENS ERÖFFNET

MIT DER FEIERLICHEN ERÖFFNUNG DER PELJEŠAC-BRÜCKE WURDEN AUCH NEUE NAUTISCHE POTENZIALE DES DALMATINISCHEN SÜDENS ERÖFFNET

Neben der Besichtigung einer neuen Attraktion, die wahrlich bewundernswert ist, können jene Nautiker, die mit dem Auto nach Kroatien kommen, endlich schneller und einfacher zu ihren beliebten südlichen Reisezielen gelangen – zur ACI Marina Dubrovnik, „Veljko Barbieri“ in Slano und Korčula

  Am Dienstag, den 26. Juli, wurde endlich der Traum von der Verbindung des Nordens mit dem Süden wahr, der Traum, der seit der Unabhängigkeitserklärung Kroatiens geträumt wurde, in dem die Republik Kroatien ohne Zäsur zu einem intakten Ganzen wurde. Wir sprechen von dem Tag an dem die Pelješac-Brücke feierlich eröffnet wurde, die einen der größten infrastrukturellen Schritte der Neuzeit, nicht nur für die Republik Kroatien, sondern auch für ganz Europa bedeutet und unser Land ebenbürtig mit den konkurrenzfähigsten Ländern Europas außerhalb und innerhalb der Europäischen Union macht. Durch dieses große Ereignis wurde das Tor des südlichen Dalmatiens, der wichtigsten touristischen und nautischen Region Kroatiens, weit geöffnet, wodurch alle Voraussetzungen für bedeutende wirtschaftliche Fortschritte in diesem Teil Kroatiens geschaffen wurden. Aus diesem Grund waren bei diesem historischen Anlass Herr Kristijan Pavić, Vorstandsvorsitzender der ACI AG und Herr Josip Ostrogović, Vorstandsmitglied der ACI AG anwesend. Beide brachten ihre Gefühle des Stolzes und der Zufriedenheit mit dem getanen Schritt für das ganze Land zum Ausdruck und äußerten überdies ihre Freude darüber, dass die ACI Marinas im Süden Kroatiens ab nun für Nautiker aus der ganzen Welt viel leichter zu erreichen sein werden.

Vielfältige Vorteile für die gesamte heimische Wirtschaft …

  Die lang ersehnte Eröffnung der Pelješac-Brücke wird für Kroatien viel mehr als nur Symbolik und sentimentalen Wert haben, denn ein derart komplexes Projekt bestätigt vor allem eines, dass es sich wirklich um ein modernes europäisches Land handelt, das fähig ist, auch äußerst herausfordernde Projekte von Weltformat zu verwirklichen. Der Süden Dalmatiens, der bereits davor herausragend, aber auch eine äußerst dislozierte Fremdenverkehrsregion Kroatiens war, hat jetzt symbolisch seine Tore weit geöffnet um all seine Potentiale zu präsentieren. Hier befinden sich nicht nur unbeschreibliche Schönheiten der Natur, sondern auch ein einzigartiges Weltkulturerbe sowie ein reichhaltiges önologisches und gastronomisches Angebot. „Es ist eine große Ehre und ein besonderes Vergnügen, Zeuge dieses für unser Land historisch wichtigen Ereignisses zu sein. Die Pelješac-Brücke ist ein äußerst komplexes Projekt und einer der größten infrastrukturellen Schritte, der Kroatien weltbekannt macht. Dank solcher Errungenschaften, wie auch diese eine ist, ist Kroatien ebenbürtig mit den konkurrenzfähigsten Ländern innerhalb und außerhalb der Europäischen Union“, hob Josip Ostrogović, Vorstandsmitglied der ACI AG, hervor.  

… und insbesondere für den nautischen Fremdenverkehr.

  Die südliche Adria ist unter den Nautikern weltweit bekannt, was auch die Zahlen bestätigen. Die geschätzte Besucherzahl für das Jahr 2022 in den ACI Marinas der südlichen Adria – Dubrovnik, „Veljko Barbieri“ in Slano und Korčula – bewegt sich um die 24 Tausend Nautiker, was eine Steigerung von ca. 70 %  gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass bei der Wahl der Destination, die Erreichbarkeit für die Gäste von besonderer Bedeutung ist. Nach der Eröffnung der Pelješac-Brücke ist der Süden Kroatiens nicht mehr nur eine Destination, die per Flugzeug zu erreichen ist. Es ist jetzt eine Destination, die auch über die Straße direkt mit unseren Fremdenverkehrsmärkten verbunden ist. Allen einheimischen Reisenden, allen Touristen und allen Nautikern, bietet die Pelješac-Brücke neben den praktischen Vorteilen auch noch eine zusätzliche Attraktion, die es sich zu besichtigen lohnt. Wegen ihrer modernen Konstruktion und ihren beeindruckenden Dimensionen – die Brücke ist 2.404 Meter lang und 55 Meter hoch – weckt die Brücke Bewunderung und Neugierde bei den Nautikern. Sie ist bereits jetzt eine touristische Sehenswürdigkeit, während sie sich unaufdringlich in das Bild der wunderschönen Bucht von Mali Ston einfügt. „Auf diesem Wege will ich mich bei der Regierung der Republik Kroatien, beim Ministerium für Seewesen, Verkehr und Infrastruktur und bei allen, die am Bau eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte seit der Unabhängigkeitserklärung der Republik Kroatien beteiligt waren, bedanken. Dieses Projekt symbolisiert für uns die langersehnte Erfüllung eines Traumes von der Verbindung des Nordens mit dem Süden unseres Landes, eines Traumes, in dem die Republik Kroatien ohne Zäsur zu einem intakten Ganzen wurde. Die Eröffnung der Pelješac-Brücke wird einen großen Einfluss nicht nur auf das gesamte Fremdenverkehrsangebot des kroatischen Südens, sondern auch auf das alltägliche Leben der lokalen Bevölkerung haben. Wegen der außerordentlichen monumentalen und imposanten Schönheit der Brücke, wundert es uns nicht, dass auch unsere Nautiker bereits großes Interesse für die Brücke als touristische Attraktion gezeigt haben. Die Bedeutung der viel besseren Erreichbarkeit unserer Marinas im äußersten Süden, wie die ACI Marinas Dubrovnik, Korčula und „Veljko Barbieri“ in Slano, braucht man gar nicht extra erwähnen. Wir erwarten hier auf jeden Fall eine noch größere Zahl an Nautikern, für die jetzt unsere südlichen Marinas auch viel leichter über die Straße und nicht nur per Flugzeug zu erreichen sein werden“, sagte Kristijan Pavić, Vorstandvorsitzender der ACI AG. Foto: Amali Doare Production- ACI Korčula Sergej Drechsler/Novi list – Pelješki most Foto Adria – ACI Dubrovnik

HIGHLIGHTS

Scroll to Top