Die Schlüsselinvestitionen in den kroatischen nautischen Tourismus wurden im Rahmen einer Konferenz in der ACI Marina Cres vorgestellt

Die vom kroatischen Tagesblatt Novi List und Adriatic Croatia International Club ACI organisierte Konferenz zum Thema „Investitionen in die Marinas als Schlüsselfaktor für die Entwicklung und Stärkung des nautischen Tourismus” versammelte die Leader des kroatischen nautischen Sektors auf Cres, in der mehrfach preisgekrönten ACI Marina.

Die Diskussionsteilnehmer, Josip Bilaver, Staatssekretär für Meer und EU-Fonds beim kroatischen Ministerium für Meer, Verkehr und Infrastruktur, Kristijan Pavić, Geschäftsführer bei ACI, Kristijan Staničić, Direktor des kroatischen Tourismusverbandes (HTZ), Renata Marević, Geschäftsleiterin bei der Marina Punat und der Kapitän Andrija Šimić, Inhaber der Yachtagentur Simmor Marine, diskutierten über die  aktuellen und zukünftigen Investitionen in einheimische Marinas, sowie über die Herausforderungen, die mit der Entwicklung des nautischen Tourismus verbunden sind. Das zentrale Thema in der Diskussion war, unter anderen, die zukünftige ACI Marina Rijeka, die eben die historisch größte Investition in den nautischen Tourismus Kroatiens ist und die sogar 132 neue Arbeitsplätze in der Marina selbst schaffen wird.

In dieser besonders herausfordernden Zeit, aufgrund der weltweiten Ausbreitung der COVID-19-Pandemie, hat sich der nautische Tourismus wohl als eine der stärksten, sichersten und vielversprechendsten Tourismusarten erwiesen. Nach den vorläufigen Ergebnissen liegt dieser Sektor auf dem Vorkrisenniveau von 2019. Die Podiumsdiskussion fokussierte sich auch auf die Zukunftsperspektiven des nautischen Tourismus, sowie auf die Schwierigkeiten, die durch den Kampf um die Verlängerung der Konzessionsfristen entstehen, die im Wesentlichen einen wichtigen Investitionszyklus limitieren. Es wurde festgestellt, dass die kroatischen Yachthäfen in der Zeit der Pandemie hervorragende Ergebnisse erzielt haben. Dabei haben sie dazu beigetragen, dass sich Kroatien zusätzlich noch als elitäre Urlaubsdestination für Nautiker auf nautischen Weltkarten positioniert hat. Jedoch, in der Podiumsdiskussion wurde darauf hingewiesen, dass Kroatien noch großes Potenzial für die Weiterentwicklung des nautischen Tourismus birgt.

Kristijan Pavić, Geschäftsführer bei der Firma ACI, wies darauf hin, dass es noch einige offene Fragen zu klären gibt, um in fast alle ACI Marinas ernsthaft investieren zu können, denn die Rentabilität der Investitionen hängt von der Konzessionsdauer ab und, im Fall der meisten ACI Marinas, steht ACI kurz vor dem Konzessionsvertragsablauf. Die Verlängerung der Konzessionsfristen schafft die Voraussetzung für weitere Investitionen in die Vielfalt und Qualitätsverbesserung der unterschiedlichen Dienstleistungen“, so der Geschäftsführer von ACI.

Foto: Vedran KAruza, Novi list

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

HIGHLIGHTS

Scroll to Top